Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Veranstaltungen 2019

_________________________________________________________________________________

 

     

 

   

 

 

 

 

22.6.2019 Beginn 20 Uhr 

Band ohne Damen

wurde 2013 gegründet und setzt sich zusammen aus:

Bernd Neuschulz, Gitarre und Gesang, Wolfgang Reinhard Keybords und Gesang,

Jörg Friedrichsen Schlagzeug, Olaf Grehm Bass und Gesang und Hucky Kranz Gitarre und Gesang.

Sie spielen eine musikalische Zeitreisevon den 30ern bis in die Endneunziger.

Von Buddy Holly, über Bob Dylan, Mick Jagger, The Doors, REM, Tom Waits uvm.

 

20.7.2019 Beginn 20 Uhr

Papa Boyce  and the Relatives

die vier Musiker stammen aus Westafrika und begeistern seit 30 Jahren ihr Publikum mit Reggae, Calypso und afrikanische 

Musik darbieten.

Sparen Sie Sich eine teure Fernreise , das tropische Gefühl, das relaxte Entspannen am türkisen Meer erleben Sie mit

mit dem Mix aus Gute Laune Hits, über Reggae, Calypso,Afro Beats und R&B . 

Sie begeistern mit purer Lebensfreude in Form von Musik.

 

26.7.2019 Beginn 20 Uhr

Jay  Ottawy proudly presents Mare Wakefield (USA)  und Nomad Bass Keys
Mare Wakefields Geschichten sind im weiten Raum zwischen
zeitgenössischem Folk und alternativem Country angesiedelt. Sie führt
den Zuhörer auf einer Reise von Roadtrips durch die ganzen Vereinigten
Staaten bis nach Hause, von gescheiterten Beziehungen bis zur ewigen
Liebe. Mit einer Stimme, die schon als Mischung aus “Orgeon Cafes,
kleinen texanischen Städten und dem typischen Nashville-Sound”
beschrieben wurde (Cranky Crow, Seattle), macht Wakefield sich, ihrer
Musik und ihren Geschichten behutsam einen Namen.


Jay Ottaway (USA)
Der aus Boston stammende Singer-Songwriter/Produzent Jay Ottaway
gehört laut Rockradio.de “zu den innovativsten Künstlern unserer
Zeit." Seine hochkarätigen Kompositionen haben ihm bereits mehrere
Auszeichnungen eingebracht. Er schreibt Songs, die seine Bewunderung
für Künstler wie Bob Dylan, Neil Young und Eric Clapton nicht
verbergen können. Sie klingen vertraut und sind dennoch neu. Seine
letzten drei Studio CDs “Coming Home to You”(2012), “Carry On”(2014)
und “Winter’s Journey” (2016) sind auf dem deutschen Plattenlabel
Cactus Rock Records erschienen und in der Rockpresse hochgelobt.

 

3.8.2019 Beginn 20 Uhr Gerd Norman

Best of Ehekabinett

Presseinformation Gerd Normann

 

 

Gerd Normann ist Kabarettist und Buchautor. Er ist in Nuttlar/Sauerland aufgewachsen und lebt seit 1986 in Berlin. Zugleich ist er künstlerischer Leiter der Kleinkunstbühne Kokolores in Meschede-Eversberg und Organisator der erfolgreichen Kleinkunstshow Die Bunte Kuh. Mit Willi und Lisbeth, den fiktiven Protagonisten seines Ehekabaretts hat er mittlerweile zwei Programme realisiert, mit denen er bundesweit auf Kleinkunstbühnen unterwegs ist. Sein drittes Programm „Männermorphose“ ist ein gesellschaftskritisches Kabarettprogramm über das Scheitern der Männer an ihrer Männlichkeit.

Als Ranger Ömmes bildet er zusammen mit der sauerländischen Band Twersbraken das Sauerland-Kabarett.

Mit der Berliner Sängerin Lina Lärche spielt er das Musik-Comedy-Programm „Herzrasen“.

 

Ehe-Kabarett:

 

Bei Gerd Normanns Ehekabarett – Programmen „Willi & Lisbeth zerreden ihr Frühstücksei!“ und „Willi & Lisbeth – Butter bei die Fische“ handelt es sich um eine Sammlung skurriler Alltagsgespräche eines fiktiven, älteren Ehepaares. Die beiden heißen Willi und Lisbeth und sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet. Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in ihrem Sinne umzudeuten. Sie kennen keine Tabus. Sie reden über Brustbehaarung bei Frauen, verschleierte Preiserhöhung, Revolution an der Registrierkasse, Schweißfüße bei Fußballspielern oder aneinander vorbei. Ein Programm für Ehepaare und solche, die es werden wollen, werden wollten oder mal waren. Singles sind willkommen.

 

 

Die Presse schreibt zum Ehekabarett:

Lippstädter Zeitung: Gerd Normann legt seine Figuren an wie eine Mischung aus Loriot und Ekel Alfred!

Grevener Zeitung: Sprachlich brillant und äußerst unterhaltsam!

Rheder Zeitung: Normanns alltägliche Hintersinnigkeiten unterhalten bravourös.